Fasnachtsfeuer 2017

Nachtrag Schweiz-Urlaub

Auch wenn wir schon einige Zeit zurck sind, hier noch ein kurzer Rckblick auf unseren Schweiz-Urlaub. Wir haben zum zweiten Mal Britta besucht, die jetzt seit einem knappen Jahr in Glarus arbeitet. Wir sind viel rumgekommen, haben das Technorama in Winterthur und das Verkehrshaus in Luzern besucht, auerdem einen tollen Ausflug nach St. Moritz gemacht, auch zum Bummeln in Glarus und Zrich blieb noch Zeit.

Als Highlight war geplant, dass wir uns das erste Mal im Leben auf Skier wagen wollten. Das haben wir auch getan und viel Spa gehabt. Leider hat Frank sich am zweiten von drei geplanten Skitagen mit einer Begrenzungsstange der Skipiste angelegt. Der Klgere gibt nach, das war die Begrenzungsstange, nicht aber ohne Frank einen ordentlichen Schlag auf das linke Bein zu geben. Das war dann das Ende des Skilaufens, den Rest des Urlaubs ging es nur noch humpelnd voran. Nach Hause zurckgekehrt stellte sich dann heraus, dass es nicht nur eine Prellung war, sondern das Wadenbein gebrochen ist. Beim nchsten mal Skilaufen passen wir dann besser auf…

Ein paar Urlaubsbilder gibt es hier.

Und jetzt wird noch getestet, ob die Twitter-Integration klappt.

Sideshow ist tot

Nachdem Sideshow sich erst ein wenig in unsere Familie „hineingemogelt“ hatte, haben wir sie sehr lieb gewonnen. Gesundheitlich hatte sie es nie leicht, erst eine böse Trittverletzung, dann die ersten Koliken mit Kolik-OP. Obwohl im letzten Jahr immer mal wieder etwas war, dachten wir eigentlich, es geht aufwärts.
Sideshow machte die ersten Versuche unter dem Sattel, konnte geritten werden und hat sich gut entwickelt.

Am 15.02.2010 aber war dann alles Kämpfen leider vorbei. Nach vielen tapfer ertragenen Koliken musste unsere kleine Sideshow wegen eines ganz schlimmen Rückfalls leider eingeschläfert werden. Wir sind im Moment sehr traurig, wissen aber, dass es für sie so besser war.

Besuch in der Schweiz

[inspic=240,,,0]

Am letzten Wochenende haben wir Britta in der Schweiz besucht, die dort seit Mai arbeitet. Neben der Wiedersehensfreude haben auch das tolle Wetter und die gute Vorbereitung durch Britta zu einem supertollen Erlebnis beigetragen.

Zwar ging es am Freitag dank der Verspätung von Franks Flieger etwas holprig los, aber die Lage unseres Restaurants machte das schnell vergessen. Am Samstag sind wir mit dem Lag da Cauma in Flims und dem Aussichtspunkt über das Rheintal, den man von dort aus erwandern konnte, gleich mit traumhafter Landschaft gestartet. Die Via Mala Schlucht bildete dann einen krönenden Abschluss des Naturerlebnisses. Chur hat uns dann schnell wieder losgelassen, da dort um 17 Uhr die Bürgersteige hochgeklappt wurden, stattdessen gab es leckeres Essen am Walensee.

Sonntag dann sind wir dann richtig aktiv gewesen und 4 Stunden in immer noch schönem Wetter gewandert. Vom Startpunkt in Braunwald ging es – auch mit Bahnen, aber die meiste Zeit zu Fuß – bis auf über 1900 m nach Gumen. Der Panoramawanderweg hat uns mit wahnsinnig schönen Ausblicken für die Anstrengungen entschädigt. Danach blieb noch etwas Zeit, sich wieder frisch zu machen, dann ging es viel zu schnell schon wieder zurück zum Flughafen.
Vielen Dank, Britta und bis Bald!

Durch einen Klick auf das Bild findet Ihr noch weitere Eindrücke vom Wochenende, ganz unten dann noch die Karte von unserem Wochenendtrip.

[inspic=239,,,500]


Besuch Britta in Glarus / Schweiz auf einer größeren Karte anzeigen

Erste Hilfe, Tomb with a view, Geburtstag

An diesem Wochenende hatte ich spontan die Möglichkeit, einen Erste-Hilfe-Kurs zu übernehmen, der mit 14 Teilnehmern auch gut besucht war. In den theoretischen Teilen war es relativ ruhig, aber bei der Praxis haben alle gut mitgemacht, so dass der Kurs durchaus Spaß gemacht hat. Nur die Zeit war eigentlich nicht eingeplant.
[inspic=237,,,0]

Denn für abends war schon lange ein Besuch des Stückes „A Tomb with a View“ des englischen Theaters geplant. Das hat auch riesig Spaß gemacht, dank meiner Fotografenrolle und dank Ela hatte ich auch einen richtig guten Platz.
[inspic=238,,,0]

Danach konnte ich noch ein paar Stündchen bei Monika vorbeischauen, die Ihren Geburtstag nachfeierte. Nach einer durch die Zeitumstellung kurzen Nacht ging es dann in die zweite Runde des EH-Kurses.

Abends noch ein paar liegengebliebene Kleinigkeiten erledigt und einer Freundin bei einer Computersache geholfen, dann war das Wochenende auch schon vorbei.

Biathlon-Wochenende

Das letzte Wochenende war sehr spannend: Vanessa hatte mir zusammen mit ihrer Familie und meiner Mutter zum Geburtstag einen Gutschein für ein Biathlon-Schnupperwochenende geschenkt, den wir nun eingelöst haben.

Am Münchner Fluhafen haben Vanessa und ich uns am Freitag getroffen und sind mit einem kleinen Lufthansa-Mietwagen nach Garmisch (Kaltenbrunn). Direkt an unserem Gasthof war am Sonnabend auch Treffpunkt zur Ausgabe der Ausrüstung. Danach wurde den Vormittag intensiv das Laufen bzw. Skaten geübt. Ich hatte vorher noch nie auf Skiern gestanden und bildete damit den Abschluss der Anfängergruppe. Anstrengend war es, Spaß gemacht hat es aber auch. Ich muss dringend etwas für meinen Gleichgewichtssinn und meine körperliche Koordinationsfähigkeit tun…
[inspic=233,,,0]

Nachmittags ging es dann zum ersten Mal auf die Schießbahn, und obwohl ich noch nie vorher ein Gewehr in der Hand hatte, ging das sehr gut, so dass ich auch mein Erfolgserlebnis hatte.
[inspic=234,,,0]
[inspic=235,,,0]

Unser Versuch, am späten Nachmittag noch ein wenig Garmisch unsicher zu machen, scheiterte vor Ort dann and den Öffnungszeiten der Geschäfte. Wir haben dann aber auch unseren gemütlichen Abend genossen, und ich konnte meine müden Muskeln etwas entspannen.
Am Sonntag dann wurde am Vormittag noch trainiert, danach gab es eine große Abschlussstaffel. Ich hatte eindeutig die schlechteste Laufzeit, habe dafür aber alles getroffen und mir die Strafrunden erspart.
[inspic=236,,,0]

Nach einem gemütlichen Ausklang ging es dann zurück nach Hamburg, wo ich wohlweislich für Montag einen Tag Erholung eingeplant hatte. Es war ein sehr schönes Wochenende bei strahlendem Sonnenschein. Mein dementsprechender Sonnenbrand führte dazu, dass ich mehrfach darauf angesprochen wurde, ob ich gerade aus dem Urlaub käme.

OP überlebt

Am Montag mußten wir unsere Sideshow notfallmäßig in die Tierklinik nach Wahlstedt bringen. Sie hatte am Nachmittag Bauchweh bekommen und es war so schlimm, dass der Tierarzt sie in die Klinik einweisen mußte.

Am Abend musste sie dann doch operiert werden und wir verbrachten eine sehr unruhige Nacht. In drei Stunden OP wurden 40 Meter Darm neu sortiert, entknotet und wieder an ihren ursprünglichen Ort zurückgeräumt.

Nun hat sie eine armlange Naht auf dem Bauch, die zum Glück sehr gut heilt, und sie darf, wenn alles weiter so gut verheilt, am Donnerstag nach Hause!!!

[inspic=231,,,0][inspic=232,,,0]

Ausbildung

Am Wochenende schaffe ich es ja wenigstens ab und zu noch einmal, an einer Rot-Kreuz-Veranstaltung teilzunehmen, und so war ich heute bei der Kat-Schutz-/SEG-Ausbildung.
Zusammen mit den Kollegen aus Bad Bramstedt haben wir in zwei großen Touren das Kreisgebiet erkundet – für mich war gerade im Nordosten viel neues dabei – und uns im disziplinierten Kolonnefahren mit Flaggen, Blaulicht usw. geübt. Insgesamt hat alles gut geklappt, nach 215 Kilometern und netto gut 4 Stunden im Fahrzeug hat es dann aber auch gereicht.
[inspic=230,,fullscreen,500]