Erste Hilfe, Tomb with a view, Geburtstag

An diesem Wochenende hatte ich spontan die Möglichkeit, einen Erste-Hilfe-Kurs zu übernehmen, der mit 14 Teilnehmern auch gut besucht war. In den theoretischen Teilen war es relativ ruhig, aber bei der Praxis haben alle gut mitgemacht, so dass der Kurs durchaus Spaß gemacht hat. Nur die Zeit war eigentlich nicht eingeplant.
[inspic=237,,,0]

Denn für abends war schon lange ein Besuch des Stückes „A Tomb with a View“ des englischen Theaters geplant. Das hat auch riesig Spaß gemacht, dank meiner Fotografenrolle und dank Ela hatte ich auch einen richtig guten Platz.
[inspic=238,,,0]

Danach konnte ich noch ein paar Stündchen bei Monika vorbeischauen, die Ihren Geburtstag nachfeierte. Nach einer durch die Zeitumstellung kurzen Nacht ging es dann in die zweite Runde des EH-Kurses.

Abends noch ein paar liegengebliebene Kleinigkeiten erledigt und einer Freundin bei einer Computersache geholfen, dann war das Wochenende auch schon vorbei.

Ausbildung

Am Wochenende schaffe ich es ja wenigstens ab und zu noch einmal, an einer Rot-Kreuz-Veranstaltung teilzunehmen, und so war ich heute bei der Kat-Schutz-/SEG-Ausbildung.
Zusammen mit den Kollegen aus Bad Bramstedt haben wir in zwei großen Touren das Kreisgebiet erkundet – für mich war gerade im Nordosten viel neues dabei – und uns im disziplinierten Kolonnefahren mit Flaggen, Blaulicht usw. geübt. Insgesamt hat alles gut geklappt, nach 215 Kilometern und netto gut 4 Stunden im Fahrzeug hat es dann aber auch gereicht.
[inspic=230,,fullscreen,500]

Rückblick

Über den Sommer ist das Blog ein wenig in Vergessenheit geraten, ich habe gerade einmal geschaut, was in den letzen 3 Monaten passiert ist.

Beruflich war der Sommer etwas Zeit, ein paar liegen gebliebene Dinge aufzuarbeiten, weil alles etwas ruhiger war. Das ist inzwischen aber auch wieder vorbei, einige Projekte gehen jetzt in die heiße Phase. Anfang September hatte wir ein sehr schönes Team-Event mit Bogenschießen.

Den Sommer über hatten wir also keinen Urlaub, Vanessa hat aber den Stall gewechselt und ihr länger verletztes Pferd inzwischen aus der Klinik wiederbekommen.
Im September war dann endlich Zeit für Urlaub und wir haben eine tolle Woche mit 14 Erwachsenen, 4 Kindern und unserem Hund in Dänemark verbracht.

Danach bin ich endlich auch mal wieder beim Roten Kreuz aktiver geworden: Wir hatten ein schönes, aber nur mittelmäßig besuchtes Wöddelfest und haben uns bei einem Ausbildungstag auf eine kommende Katastrophenschutzübung vorbereitet.

Wenn ich in den nächsten Tagen Zeit habe, werde ich zu der einen oder anderen Veranstaltung noch ein paar Fotos hochladen. 

Med-o-Mat

Als ich in der letzten Woche in München war, bin ich am S-Bahn-Hof (bezeichnenderweise am 1. April) auf diesen Automaten gestoßen:
[inspic=208,,,0]
Erstaunlich, was man sich alles ausdenkt. Neben Pflasterset, Verbandpäckchen und Rettungsdecke gibt es auch Hals-, Husten- und Magentabletten sowie diverse Tests: Alkohol, Drogen, Schwangerschaft, Fieber. Auch zu haben sind Kondome, Tampons und Taschentücher. Hauptsache, man hat immer Kleingeld dabei…
Mal sehen, ob sich der Vertriebsweg durchsetzt. Da es www.med-o-mat.com tatsächlich und immer noch gibt, gehe ich einmal davon aus, dass es kein Aprilscherz war.

Unterwegs mit der Chefin

Seit heute morgen sind Ela und ich in Wotersen beim zweiten Tag des SHMF-Wochenendes. Wir sind schon wieder frchterlich gemstet worden und haben unseren Stammplatz zusammen mit den Techniker bei der Helferverpflegung gefunden. Diesen Platz verlassen wir auch kaum, weil das Wetter nicht gerade zu ausgedehnten Spaziergngen einldt. Erst war es nur grau und hat ab und zu geschauert, seit einer knappen Stunde hat es sich aber eingeregnet. Jetzt ist es richtig nervig. Um 19 Uhr soll dann Schluss sein (mit dem Konzert, nicht mit dem Regen…).
Netterweise drfen wir das WLAN des SHMF mitbenutzen, so dass ich jetzt auch Mails und Blog-Eintrge schreiben kann. Ein Lichtblick! Und, wie gesagt, die Leute sind nett. Auerdem konnte ich Face mitnehmen, die nun viele, viele neue Eindrcke erschnuppern konnte und sich wundert, was da fr komische Gerusche aus der Kindermusikwerkstatt kommen.

Der letzte Monat

Im letzten Monat war relativ viel zu tun, so dass es jetzt ein gesammeltes Blog-Update gibt:

Die knappe Freizeit stand vor allem im Zeichen der Aufhbschung unseres Heimes. In vier Rumen habe ich die inzwischen 15 Jahre alte Auslegeware durch Laminat ersetzt, jetzt sieht das wieder ordentlich aus. Vielen Dank an Mikro, der mich angelerntund den ersten Raum mit mir erledigt hat, und an Toschi, dessen Profi-Material ich benutzen durfte. Insgesamt sind ca. 80 m Laminat auf den Fuboden gekommen und dabei Ausschnitte fr 3 Heizungen und 8 Trffnungen ntig gewesen. Jetzt reichts auch. Wie Mikro feststellen konnten, musste ich dabei noch fast alle Tren krzen lassen, was manchmal ein echtes Transportproblem darstellte.

Nebenbei hatte ich noch einen EH-Kurs mit sehr flotten Teilnehmern, so dass ich aufpassen musste, nicht zu frh fertig zu werden. Beinahe htten wir „hitzefrei“ machen mssen, alternativ haben wir einfach einen Teil des Kurses nach drauen verlagert, dort war es auszuhalten (kaum zu glauben, dass es vor kurzem noch richtig hei war).

Wir hatten 4 Tage Feunde zu Besuch, denen wir Hamburg gezeigt und damit selber wieder besser kennengelernt haben. So sind wir jetzt wieder etwas schlauer und haben viel Spa gehabt.

Gegen Ende des Monats konnte ich noch einmal bei herrlichem Wind bei der Kieler Woche auf einem Schiff (der Artemis) mitfahren, gemeinsam hatten wir dann noch die Gelegenheit, zu Grnemeyer in die AOL Arena zu gehen. Das Konzert war richtig klasse, hat sogar mir gefallen, obwohl ich sonst eigentlich kein groer Grnemeyer-Fan bin. Er hat seine Fans aber trotz zeitweiligen Starkregens von Anfang an und durchgngig bei Stimmung gehalten.

Und seit einer Woche bin ich jetzt stolzer Besitzer eines „Pocket Web“ von GMX bzw. 1und1, mit dem ich ziemlich gnstig (10 EUR/Monat) mobil an meine Mails und ins Internet komme. Erstes Fazit: Wenn man mehrere Tage keine Mglichkeit hat, seine Mails abzurufen, wie es bei mir im Moment ab und zu der Fall ist, ist es sehr praktisch, um „in touch“ zu bleiben. Die Internetfunktionalitt ist eher zu vernachlssigen, was normale Seiten angeht, fr WAP-Seiten aber super geeignet, so dass ich jederzeit und berall Zugriff auf Flugplne, Bahnfahrplne, Wetterinfos, Nachrichten und eBay habe. Und ein Feedreader ist auch dabei, viele Feeds nimmt er aber nicht, dafr muss ich noch den Grund finden.

Geisterspiel

Am Mittwoch gab es das EM-Qualifikationsspiel Trkei-Norwegen. Dank der unrhmlichen Vorflle bei vergangenen Spielen musste die Partie auerhalb der Trkei ausgetragen werden und wurde in die Frankfurter Commerzbank-Arena verlegt. Noch dazu musste das Spiel ohne Zuschauer stattfinden. Trotzdem wurde es sanittsdienstlich ziemlich umfangreich vom DRK abgesichert. Das gab mir die Gelegenheit, einmal in Frankfurt als DRKler unterwegs zu sein mit der Gewissheit, viel Zeit zu haben, mich mit dem Material und den Gegebenheiten vertraut zu machen, da eh nichts passieren wrde – und so war es auch.
Die Trken wollten allerdings nicht ganz auf Untersttzung verzichten und haben den vielen Platz fr einige etwas grere Banner genutzt. 🙂
Banner

Fortbildung

Am heutigen Sonntag hatte ich endlich mal wieder Gelegenheit, an einer rettungsdienstlichen Fortbildung teilzunehmen. Da diese auch eine rztefortbildung war, war das Niveau fr einen „kleinen“ RS ganz schn hoch.
Der Themenkomplex „Atmung“ war aber sehr interessant und wurde durch praktische bungen zur Platzierung einer Thoraxdrainage abgeschlossen. Diese Gelegenheit ergibt sich sicher nicht so schnell wieder, auch in der Praxis wird das auf mich wohl selten zukommen, aber fr die Mit- und Zuarbeit fhle ich mich jetzt besser gerstet. Und Spa gemacht hat es auf jeden Fall.
Thoraxdrainage